Der besondere Film

 

"Perfektion ist nicht eine Frage der Kontrolle... Es ist genau so wichtig sich fallen zu lassen. Überrasch Dich selbst und Du überraschst das Publikum! Ausdruck! Nur wenige verfügen darüber!"

-Vincent Cassel

 

Abseits des Mainstream findet man so manchen Schatz den es zu entdecken gilt. Keine Filme von der Stange, Filme mit mutigen Ideen, Filme die die Liebe des Regisseur zum Medium auf Zelloid bannen. Filme wie Burried oder No turning back zeigen auf eindrucksvolle Weise, was möglich ist mit nur einem einzigen Schauspieler. Was auf den ersten Blick kurios erscheint wird hier vorgestellt im besonderen Film Thread. Wer hier darauf hofft eine Transformers Review zu lesen wird bitter enttäuscht, denn gesucht ist genau das Gegenteil. Filme die den heiligen Ort des Kinos ertrahlen lassen und das Medium Film hochleben lassen.

 

Prisoners

Lange bevor irgend jemand im Film zum Prisoner wird, werden die Vorboten des Unheilvollen ausgeworfen. Wenn Hauptdarsteller Gyllenhaal durch verregnete Fenster blickt und die Umwelt nur aus Umrissen besteht oder Kameramann Deakins durch verschmierte Fenster keinen Durchblick erhält wird jenes Motiv des Films visualisiert welches wie ein roter Faden durchgehend erhalten bleibt.

No turning back

Tom Hardy unterwegs im Auto auf dem Highway seines Lebens. Gepflastert mit Leid, Verlust und Schmerz. Steven Knight lässt Hardys seelischen Drehzahlmesser bis in den roten Bereich drehen und wir sitzen dabei mittendrin -auf dem Beifahrersitz seines BMW, den er unaufhörlich, pausenlos Kilometer um Kilometer fressen lässt...

 

 

 

 

 

The Counselor

Bevor dem Counselor ( Michael Fassbender ) diese melancholisch tragische Antwort über die Lippen huscht vergehen für ihn schlimme Tage der Paranoia und des Leidens. Schmerz und die Angst im Kopf als ultimative körperliche Erfahrung. Als machtloser Vogelfreier in einer Welt gefangen, die keine moralischen Grenzen kennt. In der man nicht nur Zuschauer sein kann sondern unweigerlich Teil der Welt wird. Teil einer Welt jenseits der Vorstellungskraft des Counselor.

 

Sexy Beast

Ein praller, braun gebrannter Körper, liegend auf einer weißen Liege unter der Hitze Spaniens. Eine entspannte vor Zufriedenheit strotzende Stimme und jede Menge Bier. Viel mehr bekommt man in den ersten Minuten in Sexy Beast nicht zu sehen. Ein grandioses Intro, dass an Lässigkeit fast an das Dude Intro aus Big Lebowski erinnert...

 

Burried

Jeder Tag auf der Erde ist besser als unter ihr...Genau diese Art von gut gemeinten Ratschlägen und dumm dreisten Sprüchen sind es, die Paul Conroy ums - Achtung das ist jetzt wörtlich gemeint verrecken, weder gebrauchen noch hören kann. Conroy hat nämlich ein mächtiges Problem. Er wurde lebendig begraben irgendwo im Irak und erlebt somit wohl den ultimativen Albtraum auf Erden, vor dem sich schon die Menschen seit Christi Geburt fürchteten...

 

Maniac

Elijah Wood skalpiert,würgt,metzelt und liebt sich im neusten Streich von Franck Khalfoun durch die Stadt der Engel. Doch etwas im Film ist anders, etwas das den Zuschauer zum Mittäter zum Hinsehen verdammt, ihm keine Chance lässt nach links oder rechts zu schauen, weg vom Geschehen, er blickt direkt in die Augen des Opfers ohne die kleinste Chance darauf weg sehen zu können...

 

End of Watch

Was passiert, wenn David Ayer das Fenster eines LAPD Dienstfahrzeuges herunterkurbelt und den Dreck, den Staub, die Hektik und das Böse hereinlässt, erlebt man in End of Watch...

 

 

 

 

 

Django Unchained

Dr. Quentin Tarantino behadelt Sie gerne, schauen Sie rein...Quentin Tarantino ( Pulp Fiction, Kill Bill ) war noch nie ein Filmemacher, er war auch noch nie Einer, der einfach nur Filme abdreht und jedes Jahr zwei raushaut. Doch was ist er dann? Tarantino ist ein Chirurg,  der einzigartige Filmszenen in das Hirn des Kinogängers pflanzt, dir für immer bleiben werden...

 

´´Deine Zeit des Selbstlobes wird bald vorbeo sein!´´

- Maximus

The Wrestler

Mickey Rourke! Wer ? Der blonde faltige Hauptdarstellers ,der von Darren Aronofsky (Black Swan, The Fountain) inszenierten Loser Ballade ´´The Wrestler``, war mal vor langer Zeit ein aufstrebender Hollywoodstar aber so schell wie sein Stern aufgestiegen ist so schnell ist er auch durch Drogen und Alkohol wieder verglüht...

 

 

Melancholia

Den meisten Menschen, auch wenn sie nicht die totalen Filmnerds sind oder mit der Vita des Filmemachers vertraut, wird Lars von Trier nur ein Begriff sein in Zusammenhang mit den Filmfestestspielen von Cannes sein. Auf der Premierenfeier hatte der Regiesseur von Melancholia für einen Eklat gesorgt der zu Folge hatte das er zur unerwünschten Person erklärt wurde...

 

Thank you for smoking

-Das ist das schöne an Argumenten ,wenn du gut argumentierst hast du immer recht-
Mit diesem Satz beantwortet Nick Naylor ( Aaron Eckardt ), der moralisch zweifelhaft Scheiteltragende aber trotz allem sympatische daherkommende Reiseführer durch den Film Thank you for Smoking,die Frage seines Sohnes nach Wahrheit..

 

 

Public enemie

Public Enemy  - Todestrieb 


Der zweite Teil, des Zweiteilers von Jean-François Richet, in dessen bis jetzt noch kläglichen, Vita wohl diese Zwei Teile der Startschuss waren für eine vielversprechende Kariere, denn was er hier uns vor den Latz geknallt hat ist unglaublich. Leider konnte er seinem Filmschaffen keine weiteren Titel hinzufügen...

 

Drive

Der Driver. Gleich mal zu Beginn der Kritik von mir zum neuen Film von Nicolas Winding Refn muß ich sagen das es kein Film für jeder Mann/Frau ist, denn er ist Arthouse  und wer eben seine bisherigen Filme wie Bronson oder Wallhala Rising kennt muß wissen auf was er sich bei Drive einlässt, sonst kann es schnell passieren das man etwas anderes erwartet was man dann natürlich auch nicht bekommt und man ist enttäuscht, am Besten auch nicht den Trailer schauen der führt nur in die Irre.

 

Warrior

Als Filmfan weiß man ja schon lange das es Perlen gibt ,die auf Filmrolle gebannt, manchmal nicht das Glück beschieden ist, im Kino zu erscheinen oder zumindest nicht hierzulande ,im FSK verdeuchten und (fast)gemeuchelten Deutschland, denn in den USA lief der Streifen ja breit im Kino. Mag sein das es das Thema ist, was es in Deutschland schwer hat aber wer den Film nur auf den Kampsport reduziert der würde sich im Ring auch selbst in die Fresse hauen.

 

 

 

Der Gott des Gemetzels

Polanski´s Heimspiel. Roman Polanski hat hier in seinem neuesten Werk ein Bühnenstück von Yasmina Reza adaptiert und es auf die große Leinwand gebracht, dafür hat er sich für Schauspieler entschieden die durch ihre Mimick und Wandelbarkeit den Film zu dem gemacht haben was er ist: Grandioses Kammerspiel.